Gartenbepflanzung – Bäume

Bäume im Garten. Schattenspender, Sichtschutz und noch so manches mehr

Einen Garten zu haben ist schon etwas schönes. Es ist eine kleine grüne Oase, in die man sich zurückziehen kann und in der man es sich gut gehen lassen kann. Doch so ein Garten möchte auch gut aussehen … und eine Option dafür sind schöne, buschige Bäume, die nicht nur Schatten spenden, Geräusche dämmen und Sichtschutz bieten, sondern auch den Garten als solchen Bereichern; vielleicht noch die ein oder andere Frucht tragen oder einfach mit ihren wunderschönen Blüten entzücken.

Bäume im Garten bringen die richtige räumliche Wirkung. Doch wenn es um die Auswahl geht, dann ist es gar nicht so einfach, sich zu entscheiden … und dann gilt es auch noch einiges zu beachten, damit der Baum im Gartenreich auch eine wirkliche Bereicherung ist und nicht zum Problem wird. Wir haben einige wichtige Ratschläge, Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen sollen, die richtigen Bäume für Ihr Gartenreich zu finden.

Bäume und Unterpflanzungen

Bäume sind das eine Schöne im Garten, mit denen sich ganze Bereiche attraktiv und ästhetisch gestalten lassen. Unterpflanzungen sind das andere, die das Bild und den Raum komplementieren. Wichtig dabei ist, dass darauf geachtet wird, dass keine Konkurrenz zwischen dem Baum und seinen Unterpflanzungen entsteht. Solche problematischen Konkurrenzen können dann entstehen, wenn z.B. das Wurzelwerk des Baumes sehr flach ist. Das ist u.a. bei Birke oder Ahorn der Fall. Werden solche Bäume gepflanzt, sollte die Unterpflanzung sich durch tiefwurzelnde Stauden auszeichnen.

Wenn Wurzeln schaden bringen

Bäume haben unter der Erde ein ganz eigenes Leben … ihre Wurzeln erobern das Erdreich und wachsen von Jahr zu Jahr. Da kann schon mal die berechtigte Sorge auftreten, dass sich das Wurzelwerk in Abwasserleitungen wächst. Deswegen werden Leitungen auch häufig mit entsprechendem Schutzmaterial ummantelt. Problematisch wird es aber dann besonders, wenn eine Leitung undicht wird, denn das austretende Wasser stimuliert den Wurzelwachstum. Solche Schäden lassen sich häufig an Pflasterbelägen, die angehoben werden, erkennen. Auch hier sind es Bäume mit flachen Wurzeln, die zu solchen Schäden eher neigen. Befinden sich Pflasterkanten in unmittelbarer Nähe des Platzes, wo ein neuer Baum gepflanzt werden soll, sollte sicherheitshalber ein Abstand von 60 Zentimeter eingehalten werden.

Sicherheitsabstände einhalten

Ja, es wird offiziell und bürokratisch geregelt, wie weit Bäume vom Nachbarschaftsgrundstück entfernt sein müssen, wenn sie gepflanzt werden. Wie genau die Abstände sind, lässt sich im entsprechenden Nachbarschaftsrecht nachlesen. Diese Vorschriften sind landesrechtlich geregelt und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Wer seinen Baum also in der Nähe zum Nachbarschaftsgrundstück setzen möchte, sollte sich entsprechend informieren, welcher Abstand einzuhalten ist. dann gibt es aber noch die Besonderheit bei bestehenden Bäumen. Denn wenn ein Baum länger als fünf Jahre an einem Platz, zu nah am Grundstück des Nachbarn steht, greift eine Verjährungsfrist; nur so lange eine wirkliche Beeinträchtigung von diesem Baum ausgeht, ist er dann doch noch zu entferne.

Wenn die Krone wächst

Das schöne an Bäumen ist ihre Krone. Doch auch bei ihr gilt es einiges zu beachten, wenn der baum mit der schönen Krone im garten gepflanzt werden soll. Häufig denkt man aber nicht an die Krone, sondern achtet nur auf die Wuchshöhe. Dabei ist die Baumkrone um so viel wichtiger. Denn der Platz unter ihr, ist nur begrenzt nutzbar … und das ist wichtig. Deswegen ist es besser wenn solche Bäume gepflanzt werden, die über die für sie vorgesehene Fläche nicht hinaus wachsen. Wird die Krone zu breit und zu buschig, muss man sich damit abgeben, diese mit der Zeit immer wieder zu stutzen und zu schneiden. Wird an der Krone geschnitten, wird der Baum aber in seinem natürlichen Wuchs eingeschränkt.

Aufgepasst bei Blattlaus Magneten

Bäume sollen Schatten spenden, aber keine Blattläuse haben. Linden z.B. sind dafür höchst ungeeignet. Denn fast alle ihrer Arten haben im Sommer mit Blattläusen zu kämpfen … und diese will man nicht in ihrem Garten haben. Denn sie scheiden Honigtau aus und diese zuckrigen Tropfen fallen zu Boden und legen sich wie ein feiner Schleier auf alles, was sie berühren. Möchte man doch eine Linde in seinem garten haben, so sollte man auf die Silber-Linde oder die Winter-linde setzen.